Werdegang

Léo Mersch

Die amtliche Zulassung zur Ausübung der Heilkunde auf dem Teilgebiet der Psychotherapie wurde am 06.05.2002 durch das Landratsamt Gießen erteilt.

Mitglied im Verband freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V. (VFP)
Mitglied in der Gesellschaft für Gestalt-Supervision und Körperarbeit. (GGSK)
Mitglied in der deutschen Gesellschaft für integrative Paartherapie und Paarsynthese e.V. (GIPP)
Gründungsmitglied des Karen Horney Institut / Berliner Institut für tiefenpsychologische und existentielle Psychotherapie (BITEP)

Therapeutische Ausbildungen:
Personzentrierte Gruppenpsychotherapie bei Dipl.-Psych. Manfred S. Faisst, Arnstein-Altbessingen
Gestalttherapie am Gestalt-Institut Marburg
Tiefenpsychologische und Existentielle Psychotherapie bei Dipl.-Psych. Christian Meyer, BITEP-Berlin
Neural Somatic Integration ® (körperorientierte Traumatherapie) bei Arthur Munyer, Aachen

Therapeutische Fortbildungen:
Integrative Paartherapie und Paarsynthese (GIPP e.V.) bei Barbara und Udo Röser, Wiesbaden

Berufliche Erfahrungen:
In meinem "ersten" Beruf als Leiter eines Wohnheims für körperbehinderte Jugendliche und Erwachsene konnte ich während mehr als 20 Jahren viele Erfahrungen in der Begleitung und Führung von Menschen sammeln.

Seit 2001 bin ich nun in meinem "zweiten" Beruf als Therapeut, Seminarleiter, Ausbilder und Supervisor tätig.
Seit 2003 führe ich in Gießen eine eigene Praxis für Psychotherapie, Paartherapie und Supervision. Daneben bin ich für verschiedene Institute als Dozent und Lehrtherapeut tätig. In meinem Geburtsland Luxemburg bilde ich Schüler in Peer-Mediation aus.

Qualitätssicherung:
Regelmäßige Fortbildungen und Supervision sind für mich selbstverständlich. Nur so kann ich Ihnen eine professionelle Begleitung von hoher Qualität anbieten.

„Ich habe die ganze Welt auf der Suche nach Gott durchwandert und ihn nirgendwo gefunden. Als ich wieder nach Hause kam, sah ich ihn an der Türe meines Herzens stehen, und er sprach: „Hier warte ich auf dich seit Ewigkeiten!“ Da bin ich mit ihm ins Haus gegangen.“
Rumi (1207 – 1273)